Montagsdemo Zwickau

Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag (ABAS)

Artikel der Kategorie ‘Von anderen Websites’

Zwickau: Kindesentzug bei Hartz-IV-Sanktionen?

16. April 2011 Von: Gastautor Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Zwickau: Kindesentzug bei Hartz-IV-Sanktionen?

Mütter, die im Hartz IV-Bezug stehen und mindestens eine 30 Prozentige Sanktion bekommen, werden vom Jobcenter Zwickau und seinen Außenstellen dem Jugendamt gemeldet. Das erfuhr die Erwerbslosen-Initiative „Gegenwind e.V.“ bei einem Beistandsbesuch vom Arbeitsvermittler. Auf eine Nachfrage beim Jobcenter teilte die Teamleiterin des Servicebereiches mit, dass es eine Vereinbarung zwischen dem Jobcenter und dem Landkreis diesbezüglich gäbe.

(mehr …)

Dresden: „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“

08. Februar 2011 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Dresden: „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“

Im aktuellen Newsletter des Bündnis „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“ heißt es u.a.:

Das ist ja mal wieder typisch Dresden: Die Nazis dürfen ihren geschichtsrevisionistischen Fackelmarsch am 13. Februar durchführen, während antifaschistisches Engagement verboten wird! An diesem Tag wollte unser Bündnis einen Mahngang auf den Spuren der Täter des Nationalsozialismus durchführen, um zu zeigen, dass auch Dresden zur Zeit des NS keineswegs eine unschuldige Stadt war. Die Begründung des Ordnungsamtes zum Verbot dieser Aktion ist absurd: Antifaschistinnen und Antifaschisten sollen auf die Neustädter Seite der Elbe verbannt werden, während die Nazis auf Altstädter Seite, wo auch die Menschenkette der Oberbürgermeisterin stattfinden wird, marschieren dürfen.

(mehr …)

Newsletter des Bündnisses „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“

11. Januar 2011 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Newsletter des Bündnisses „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“

… Wir halten an unserem erklärten Ziel fest, Europas größten Naziaufmarsch endgültig Geschichte werden zu lassen, und rufen für den 19.02 bundesweit zur Verhinderung des Naziaufmarschs mittels Massenblockaden auf. Es hat sich abgezeichnet, dass die Nazis an diesem Tag ihr zentrales Event veranstalten wollen, was es für uns auf jeden Fall zu verhindern gilt!

(mehr …)

Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

20. November 2010 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

Der Hartz IV Regelsatz reicht nicht für die Stromkosten aus: Hunderte Stromanbieter wollen die Stromkosten erhöhen.

(mehr …)

Betrug durch die Hartz-IV-ARGEn?

22. Oktober 2009 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Betrug durch die Hartz-IV-ARGEn?

Mit dem Thema sogenannter Bedarfsgemeinschaften beschäftigt sich ein Artikel auf www.gegen-hartz.de. Er zeigt auf wie man die „Vermutung“ der ARGE widerlegen kann. ZUM ARTIKEL >>

CDU Politiker fordert härtere Hartz-IV Sanktionen

15. Oktober 2009 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für CDU Politiker fordert härtere Hartz-IV Sanktionen

Dr. Josef Schlarmann, Vorsitzender der CDU Mittelstandsvereinigung diffamiert Hartz-IV-Bezieher und fordert härtere Sanktionen. Nach seiner Meinung würde es Hartz-IV-Betroffenen finanziell zu gut gehen. Der ehrenwerte Herr hat sich für seine diffamierenden Aussagen gegenüber Hartz-IV-Empfängern die passende Zeitung ausgesucht. Die Überschrift der Bild Zeitung prangt plakativ: „Geld weg für faule Arbeitslose!“. ZUM ARTIKEL >>

Hartz IV: Private bringen keine Jobs

30. September 2009 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Hartz IV: Private bringen keine Jobs

Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) erhöht die Beauftragung von privaten Job-Vermittlern kaum die Beschäftigungschancen von Arbeitslosengeld II (ALG II) Empfängern.
Nicht zu verwechseln ist das Ergebnis der IAB Studie aber mit der Vergabe von Vermittlungsgutscheinen. ZUM ARTIKEL

Hartz IV: Firmen bereichern sich an Zuschüssen

23. September 2009 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Hartz IV: Firmen bereichern sich an Zuschüssen

In der öffentlichen Meinung ist die Position weit verbreitet, viele Hartz IV Bezieher würden sich staatliche Leistungen durch falsche Angaben erschleichen. Einzelfälle, die in den Medien viel Raum finden und ein verzerrtes Bild widerspiegeln. In einem ganz anderen Stil betrügen viele Unternehmen Zuschüsse der Bundesagentur für Arbeit (BA). Mittlerweile ist dieses Phänomen so weit verbreitet, dass nun auch die BA sich zum Handeln veranlasst sieht. Laut Angaben der BA bereichern sich bundesweit mehr als 100 Unternehmen und streichen beispielsweise das Kurzarbeitergeld ein, um sich finanziell zu sanieren. ZUM ARTIKEL >>

Hartz-IV-Regelsatz-Klage: Widerspruch einlegen!

23. September 2009 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Hartz-IV-Regelsatz-Klage: Widerspruch einlegen!

Tacheles e.V.: Das Bundesverfassungsgericht wird am 20. Oktober 2009 die Höhe der Regelleistungen überprüfen. Es ist zu erwarten, dass Mängel bei der Bemessung der Kinderregelleistung festgestellt werden. Wir geben hier ein paar Tipps, wie gegebenenfalls rückwirkend (auch für Erwachsene) Ansprüche gesichert werden können. ZUM ARTIKEL >>

Strafantrag gegen Westerwelle (FDP)

15. September 2009 Von: Klaus Wallmann sen. Kategorie: Von anderen Websites Kommentare deaktiviert für Strafantrag gegen Westerwelle (FDP)

Heiko Kohlmeyer (gelernter Lebensmitteltechniker, 39) aus Hamburg setzt sich gegen den FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle zur Wehr und stellt einen Strafantrag bei der Polizei wegen Beleidigung. Westerwelle hatte am Wochenende gegenüber der Saarbrücker Zeitung gesagt: „Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit“. Für den FDP-Politiker sei es unerträglich, wenn Arbeitslose in Talk-Shows erklären würden, sie lebten von Hartz-IV und würden dennoch „schwarz arbeiten gehen“. „Die werden bei uns kein Geld bekommen“, so Westerwelle. ZUM ARTIKEL

(mehr …)